Symposion und Fest-Konzert 40 Jahre ensemble xx. jahrhundert: Entdecken als Leidenschaft

am 6. Mai 2011 im Bank Austria Kunstforum, Wien 1, Freyung 8

Programm:

Symposion: Entdecken als Leidenschaft – Gefordert und gefördert

Kulturpolitische Aspekte bei der Vermittlung zeitgenössischer Musik: Sind Innovation, Experiment, gesellschaftlicher Diskurs und kulturelles Bewusstsein politisch noch gewollt oder toleriert oder wird Unangepasstes als lästig abgelehnt? Welche Rolle spielt Bildung für die Neugier und die aktive Teilnahme eines möglichen Publikums am kulturellen und gesellschaftlichen Diskurs? Aus der Erfahrung von 40 Jahren Kulturschaffen des ensemble xx. jahrhundert werden das historisch-gesellschaftliche Umfeld beleuchtet, Entwicklungen in der Aufführungspraxis und der ästhetischen Ausrichtung aufgezeigt.

Diskussionsteilnehmer:

Prof. Klaus Ager
Komponist, Professor am Mozarteum Salzburg, Präsident des ÖKB
Dr. Christian Baier
Schriftsteller, Künstlerischer Produktionsleiter Deutsche Oper Berlin
Manuela Kerer
Komponistin
Wolfgang Mitterer
Komponist
Robert O. Nzekwu
Violinist, ensemble xx. jahrhundert
Prof. Harald Ossberger
Pianist, Musikuniversität Wien, ensemble xx. jahrhundert
Prof. Dr. Peter Burwik
Dirigent, Gründer des ensemble xx. jahrhundert

Moderation:

Mirjam Jessa
ORF/Ö1
Prof. Dr. Gerhard Gensch
Kurator Campus Kultur der Donau-Universität Krems

40 jahre ensemble xx. jahrhundert

40 jahre ensemble xx. jahrhundert

Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst an Prof. Dr. Peter Burwik durch Sektionschefin Mag. Andrea Ecker, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Laudatio: Univ. Prof. Harald Ossberger

Musikalische Umrahmung:

Henri Dutilleux (* 1916)
Andante sostenuto, aus „3 Strophes sur le nom de Sacher“ (1976)
Attila Pasztor — Violoncello
Franz Koglmann (* 1947)
Round about Peter
Franz Koglmann — Flügelhorn

Fest-Konzert zum 40. Jubiläum des ensemble xx. jahrhundert 2011

19.30 Uhr

Kammermusikkonzert — derzeitige und frühere Ensemblemitglieder präsentieren Kammermusik von 1910 bis heute

Aufgeführt werden Werke von:

Alban Berg
4 Stücke für Klarinette und Klavier op.5
mäßig – sehr langsam – sehr rasch – langsam
Siegfried Schenner — Klarinette | Manfred Wagner-Artzt — Klavier
Alban Berg
Sonate op.1
Manfred Wagner-Artzt — Klavier
Pierre Boulez
Sonatine für Flöte und Klavier (1954)
Birgit Ramsl — Flöte | Harald Ossberger — Klavier
Robert Brunnlechner
Die Siebenunddreißiger. Sonatine für Fagott und Basstuba, op.37 (UA) 

  1. Schuhpflege von Kopf bis Fuß
  2. Samson-Blues
  3. Simopathisches Exercitium
Robert Brunnlechner — Fagott | Friedrich Gindelhumer — Basstuba
Morton Feldman
Viola In My Life
Barnaba Poprawski — Viola | Manfred Wagner-Artzt — Klavier | Wolfgang Klos — Viola
Steve Reich
New York Counterpoint, for clarinet and tape (1985)
Stefan Neubauer — Klarinette
Steve Reich
Clapping Music (1972)
Harald Demmner | Gerald Fromme
Jimmy Rowles
The Peacocks (1974)
Rudolf Josel — Posaune
Kaija Saariaho
Petals (1988)
Attila Pasztor — Cello
Arnold Schönberg
Phantasy for Violin and Piano Accompaniment, op.47
Jue-Hyang Park — Violine | Harald Ossberger — Klavier
Arnold Schönberg
Sechs kleine Klavierstücke, op.19
Harald Ossberger — Klavier
Stuart Saunders Smith
„Plenty”
Berndt Thurner — Vibraphon
Toru Takemitsu
„Orion“ für Cello und Klavier (1984)
Florian Kitt — Cello | Harald Ossberger — Klavier
Erich Urbanner
„Takes“ für Klaviertrio (1977)
Bojidara Kouzmanova — Violine | Harald Ossberger — Klavier | Attila Pasztor — Cello
Anton von Webern
4 Stücke für Violine und Klavier op.7
Bojidara Kouzmanova — Violine | Manfred Wagner-Artzt — Klavier