Bojidara Kouzmanova

Bojidara Kouzmanova

Bojidara Kouzmanova

„In einer Zeit in der sich alles sehr schnell ändert, entwickelt, in der Traditionen immer weniger Platz in unserem Leben haben, sind Ensembles wie dieses eine Rarität. Für mich ist das ensemble xx. jahrhundert eine Plattform, auf der ich grossartigen Musikern begegne um dann gemeinsam den Spagat zwischen Tradition und Neuem zu schaffen. Die Arbeit ist immer spannend und auf höchstem professionellem Niveau.“

„Das Spiel von Bojidara Kouzmanova ist blitzsauber, expressiv, spannungsreich – sie bewältigt die schwierigsten Effekte mit Selbstverständlichkeit“ schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung über die in Bulgarien geborene Künstlerin. Studium an der Musikhochschule Sofia, anschließend an der Musikuniversität Wien bei Prof. Günter Pichler, das sie mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

Bojidara Kouzmanova ist Preisträgerin mehrerer namhafter internationaler Wettbewerbe in Bulgarien, Großbritannien, Deutschland und den USA. Seit Beginn ihrer Karriere spielte sie mit allen großen Orchestern ihrer Heimat und dem Radiosinfonieorchester Prag, dem neuen Sinfonieorchester Basel, der Philharmonie Montevideo, den Wiener Bachsolisten, dem Recreacion Orchester Graz und vielen anderen.

Engagements als Solistin, Kammermusikerin und bei Meisterkursen in ganz Europa, den USA, Israel, Südamerika, Asien und Australien. Mehrere zeitgenössische Komponisten haben ihr Solowerke gewidmet. In den letzten Jahren spielte sie Violinkonzerte von Vivaldi, Bach, Mozart, Mendelssohn, Brahms, Bruch, Prokoffieff und Korngold sowie mehrere Duoprogramme und Recitals auf CD ein, die meisten von ihnen mit berühmten Instrumenten wie den Stradivaris „Da Vinci“ (1725), “ Red Diamond“ (1732), „Nachez“ (1716), „Reynier“ (1681), Guarneri del Gesu „Ex Hubermann“ (1738), die ihr von verschiedenen Mäzenen zur Verfügung gestellt wurden. Zur Zeit spielt sie mit einer Geige Testore (1740).