Simona Venslovaite

Simona Venslovaite

begann das Violinspiel im Alter von fünf Jahren. Nachdem sie in den folgenden Jahren zwei nationale Wettbewerbe gewinnen konnte, wurde sie eingeladen, aus ihrer Heimatstadt Pasavalys zum Violinstudium an die Nationale Kunstschule M. K. Ciurlionis in Vilnius zu wechseln. Die Violinistin schloss ihr Studium 2011 an der Musik- und Theaterakademie Vilnius (Violinklasse Prof. U. Jagelaite) ab und  2016 Bakalaurabschlus Kammermusik Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Prof. Johannes Meissl.

Die Violinistin ist Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe: B. Dvarionas (Litauen), R. Katilius (Litauen), “Musik ohne Grenzen” (Estland), V. Radovicius (Litauen) G. Enescu (Rumänien), B. Dvarionas (Litauen), A. Dombrovski (Lettland).

Im Lauf ihrer Karriere konzertierte sie regelmäßig in Litauen sowie in verschiedenen anderen europäischen Ländern. Als Solistin und Mitglied von Kammerbesetzungen hat sie in Lettland, Österreich, Deutschland, Portugal, Schweiz, Schweden, Frankreich und England gespielt. In Litauen trat sie mit den wichtigsten Orchestern als Solistin auf.

Ihre erste Anstellung als erste Geigerin bekam Simona im Vilnius Šv. Kristoforas Kammerorchester, in dem sie auf Einladung bereits während ihres letzten Studienjahres spielte. Im Jahr 2011 gewann sie das Probespiel für eine Stelle als Geigerin in Gidon Kremers Orchester Kremerata Baltica, in dem sie bis 2015 gespielt hat. Ab 2016 bis 2018 hat Sie als erste Geigerin im Gewandhausorchester zu Leipzig gespielt. Derzeits Simona ist  Mitglied im von Peter Burwik geleiteten ‘Ensemble XX. Jahrhundert’ für Neue Musik in Wien und 2018 hat Sie die feste Stelle im Münchener Kammerorchester gewonnen.

Übersicht Ensemble